„Für uns ist der Rebstock nicht nur ein Träger von Trauben, sondern Teil eines großen Ganzen. Gesunder Boden, der Schutz des Lebensraums von Tieren und Pflanzen – all das kommt letztlich auch dem Wein zugute“
4 Böden - 8 Lagen
Die Weingärten weisen vier komplett unterschiedliche Bodentypen auf. Teils innerhalb weniger hundert Meter wechselt die Zusammensetzung der Böden von Granulit über Löss bis zu Konglomerat und Sand. Entsprechend differenziert schmecken auch die Weine, die lagenweise ausgebaut werden.
Erste Lagen
Nicht überall, wo Reben gepflanzt sind, wächst die gleiche Qualität heran. Es ist eine alte Weisheit unter Winzern, dass es Weinberge gibt, die - bei sorgfältiger Pflege - konstant jedes Jahr außergewöhnliche Weine hervorbringen. Entstanden ist dadurch die Klassifikation der Ersten Lagen. Als Mitglied der österreichischen Traditionsweingüter tragen gleich vier Weingärten das Prädikat Erste Lage.

Ried Steinleithn 1ÖTW

Größe: 1,4ha, Seehöhe 280, Neigung 2°, Ausrichtung SW Wein aus dieser Lage
Beim Blick auf den Boden dürfte kaum jemand erwarten, dass hier ein Veltliner steht, der in seiner Ausdrucksstärke seinesgleichen sucht. Der Boden ist sehr karg mit einer geringen Bodenauflage. Hier und da schaut der blanke Felsen zwischen den Rebstöcken hervor, der dem Namen „Steinleithn“ alle Ehre macht. Die Wurzeln der Reben stoßen direkt auf Granulit, einem Urgestein aus Feldspat, Quarz und Glimmer. Fette Weine wachsen auf anderen Böden. Der Wein ist steinig, elegant, geradlinig und birgt ein unglaublich schönes Reifepotential, welches er in regelmäßigen Jahrgangsvertikalen unter Beweis stellen darf. Oft wird der Weingarten erst im November gelesen. Die späte Lese und sehr niedrige Erträge sorgen für eine wundervolle Komplexität, die durch reife Fruchttöne unterstrichen wird. Auch die Vorfahren wussten diese Lage bereits zu schätzen, so dass Sie mitunter zu den ältesten der Region zählt.

Ried Gaisberg 1ÖTW

Größe: 2,5 ha, Seehöhe 270-305 m, Neigung 7°, Ausrichtung O Wein aus dieser Lage
Der Gaisberg ist ein absoluter Kontrapunkt zur Lage Steinleithn. Nur wenige 100m entfernt findet man hier mächtige, tiefgründige Lössablagerungen, die das Ausgangsmaterial für kalkreiche, gut durchlüftete und humöse Böden bilden. Der Gaisberg ist damit eine Veltliner-Lage wie aus dem Lehrbuch. Mit Blick zur Donau entstehen hier dichte, würzige und cremige Weine. Druckvoll und bestimmt.

Ried Kirchensteig 1ÖTW

Größe: 1 ha, Seehöhe 280-285 m, Neigung 7°, Ausrichtung SW Wein aus dieser Lage
Schon seit jeher spazierten die Dorfbewohner am Sonntag auf dem Weg zur Kirche an dieser alten Weingartenlage vorbei. So verwundert es nicht, dass der Weingarten diesem Umstand den Namen Kirchensteig (Weg zur Kirche) zu verdanken hat. Ähnlich wie in der Lage Steinleithn stehen die Rebstöcke auf einer geringen Bodenauflage mit sehr kargen Granulituntergrund. Dort wo der Riesling sein volles Potenzial ausschöpfen und man großes Erwarten kann. Der Wein zeigt sich jährlich straff, elegant, finessenreich, mit feiner Pfirsichfrucht, kräutiger Würze und großartigen Entwicklungspotential. Nicht umsonst zählt er zu den renommiertesten Lagen des südlichen Kremstals.

Ried Goldberg 1ÖTW

Größe: 2,6ha, Seehöhe 230-260m, Neigung 12°, Ausrichtung S Wein aus dieser Lage
Die Rebstöcke dieser Lage sind bereits über 85 Jahre alt. Den Untergrund, des in der Nähe der Ortschaft Hollenburg gelegenen Weingartens, bildet eine Scholle aus Konglomerat. 15 Millionen Jahre alte Gesteine der im Süden gelegenen Kalkalpen, die von der Ur-Traisen abgetragen und hierher verfrachtet wurden. Aus Ihnen entstehen kalkige, sandig-steinige Böden auf denen sich der Riesling besonders wohlfühlt. Jahr für Jahr entstehen hier Weine die in unvergleichlicher Weise die Erfahrungen der Rebstöcke mit dem Boden und den Umgang mit Wetterextremen widerspiegeln. Filigran, tiefgründig, komplex und mit einem ungewöhnlichen Reifepotential macht es Spaß ihnen zuzuhören.

Altes knorriges Holz, sehr kleine Beeren, extrem niedrige Erträge. Beste Voraussetzung für Weine, die nicht ohne Grund regelmäßig zu den besten des Landes zählen.

Klassifizierte Lagen

Ried Rosensteig

Wein aus dieser Lage
An einem Waldrand, nahe der kleinen Wetterkreuzkirche in Hollenburg, findet man die leicht nach Norden orientierte Riede Rosensteig. Seinen Namen verdankt der Rosensteig neben den zahlreichen wilden Rosenbüschen, dem nahe gelegenen österreichischen Jakobsweg. Die Wurzeln greifen seit nunmehr 35 Jahren in den von Löß und Konglomerat geprägten Boden. Die kühle Lage in Kombination mit einer späten Lese ermöglicht es, jedes Jahr aufs Neue leichte, säurebetonte und gleichzeitig ausdrucksstarke Weine zu vinifizieren.

Ried Hoher Rain

Wein aus dieser Lage
Noch vor 100 Jahren spielte sich das tägliche Leben am Hohen Rain aufgrund des Bergbaus unterirdisch ab. Bergleute gibt es keine mehr in Oberfucha. Heute wächst auf dem sandig-lehmigen Boden Grüner Veltliner. Die gute Nährstoffverfügbarkeit und Wasserspeicherkapazität des Bodens verleiht dem Grünen Veltliner eine elegante Frucht und schmelzigen Charakter.

Ried Sprinzenberg

Wein aus dieser Lage
Schon auf den ältesten Karten der Region ist die Lage Sprinzenberg zu finden. Seit jeher bewirtschaftet die Familie diesen Weingarten, der sich unmittelbar neben dem Hof befindet. Kristalliner Granulit-Verwitterungsboden wird hier seicht überlagert von sandigen Elementen. Dem extrem kargen Boden verdankt der Riesling, der hier angebaut wird, seine unglaubliche Mineralik.

Ried Johannisberg

Wein aus dieser Lage
Alte Riesling Weinstöcke wurzeln auf dieser nahe Hollenburg gelegenen Lage tief in das sandigkalkige 15 Millionen Jahre alte Konglomeratgestein. Dem Boden, dem Alter und der Lage entsprechend wachsen hier unglaublich saftige Weine. Eigenständig, exotisch, mit schönem Fruchtschmelz und aussergewöhnlichem Entwicklungspotential.